Die stillen Helden der Hospizfamilie Allgäu

Sie tun ihre ebenso anspruchsvolle wie wertvolle Arbeit im Stillen, die ehrenamtlichen Hospizbegleiter des Hospizvereins Kempten Oberallgäu e. V.. Im Oberallgäu gibt es drei Hospizgruppen: in Sonthofen, Oberstdorf und Immenstadt.

In der Gruppe Immenstadt begleiten derzeit 15 aktive Hospizbegleiter pro Jahr etwa 30 bis 40 Schwerkranke und Sterbende zu Hause, im Pflegeheim oder in der Klinik. Einer von ihnen ist Peter Nessler, Biobauer im Austrag und Kreisratskandidat aus Niedersonthofen. Auf seine Initiative hin hat sich der Landratskandidat der ödp/ub, Hubert Müller, über die Hospizbewegung informiert. Die wichtigsten Ziele der Hospizarbeit schilderte ihm die Koordinatorin, Frau Dr. Kliebhan: Leben bis zuletzt, Sterben in Würde und Beistand für Angehörige. Wichtig ist bei palliativmedizinischen Problemen die Zusammenarbeit mit der SAPV (spezialisierte ambulante Palliativversorgung). Von speziell ausgebildeten Hospizbegleiterinnen werden auch Trauernde begleitet, im regelmäßig stattfindenden Trauercafe und in geschlossenen Trauergruppen. Näheres unter www.hospiz-kempten.de


Die ÖDP Oberallgäu verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen