Landratskandidat Hubert Müller zu Besuch bei der Allgäuer Hof-Milch - HEUMILCH STÄRKT UNSERE ALLGÄUER LANDWIRTSCHAFT

Am vergangenen Dienstag waren Hubert Müller, unabhängiger Landratskandidat von der ÖDP/UB, und Kreistagskandidat Peter Nessler zu Gast bei der der Allgäuer Hof-Milch, in Sonthofen.

Im Gespräch mit Geschäftsführer Johannes Nußbaumer ging es vor allem um die nachhaltige Heumilchwirtschaft im Allgäu: "Als Pionier in einem neuen Bereich hat man zwar mit vielen, auch nicht vorhersehbaren Herausforderungen zu kämpfen aber man kann auch etwas bewegen." Dies liegt auch Hubert Müller und Peter Nessler sehr am Herzen, nicht nur weil beide selbst ursprünglich gelernte Landwirte sind.

Die Stärkung der Allgäuer Heuwirtschaft ist nach wie vor das klare Ziel der Allgäuer Hof-Milch GmbH, die 2016 als erste Heumilch-Molkerei im Allgäu gegründet wurde. Die Nachfrage nach Heumilch steigt immer mehr. Mit der neuen Zweitmarke "Allgäuländer" bedient die Hof-Milch daher weitere Vertriebskanäle und ist nach wie vor auf der Suche nach neuen Landwirten für alle drei Heumilch-Sorten (konventionell, Bio und Bio Tierwohl). Die sind auch vermehrt dazu bereit, auf Heumilch umzustellen. "Wir schätzen die Arbeit unserer Landwirte sehr und garantieren ihnen nach wie vor einen Milchpreis von mind. 40 Cent Grundpreis für konventionelle Heumilch", so Nußbaumer. Die Heuwirtschaft als ursprünglichste Form der Milcherzeugung schützt die einzigartige Artenvielfalt unserer heimischen Kulturlandschaft, schont kostbare Ressourcen wie Wasser und Getreide und verringert somit den Wasserfußabdruck. Eine industrialisierte Landwirtschaft hat einen rund dreimal so großen Wasserfußabdruck wie die Heuwirtschaft! Diese gilt es, so Hubert Müller, daher in Zukunft weiterhin verstärkt zu fördern, entspricht es doch ganz seinem Wahlslogan: "Unsere Zukunft heißt Qualität".


Die ÖDP Oberallgäu verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen