Zur Hauptnavigation springen Zum Hauptinhalt springen

ÖDP: Baudezernent verlässt Bad Driburg

und es erfolgt keine Neubesetzung der Stelle!

Ende Juni wechselt Baudezernent Martin Kölczer vom Bauamt Bad Driburg zur Stadt Detmold. Dies ist den Fraktionen in Bad Driburg zwar schon seit einiger Zeit bekannt, dass die Stelle des Baudezernenten vorerst nicht neu besetzt werden soll wurde diesen erst in der letzten Haupt- und Finanzausschusssitzung mitgeteilt und in der darauffolgenden Ratssitzung auch der Öffentlichkeit so vorgestellt.

Zunächst einmal dankt die ÖDP-Fraktion Martin Kölczer für die gute geleistete Arbeit in Bad Driburg. 5 Jahre als Stadtplaner für die Badestadt tätig hat der scheidende Baudezernent Akzente gesetzt. Bereits sein Vorgänger Marcus Baier – inzwischen Bürgermeisterkandidat für die Hansestadt Lemgo – leistete stadtplanerisch hervorragende Arbeit und hat ganz maßgeblichen Anteil an der Umgestaltung der Langen Straße in Bad Driburg. Martin Kölczer hat diese Arbeit erfolgreich fortgesetzt. Das Integrierte Stadtentwicklungskonzept für die Südoststadt und das Entwicklungskonzept für das Gelände der ehemaligen Eggelandklinik wurde von ihm auf den Weg gebracht und hier gibt es noch reichlich zu tun. So ist es für die ÖDP-Fraktion mehr als unverständlich, dass bisher noch keine Stellenausschreibung für einen Baudezernenten erfolgt ist und für die kommenden 2 Jahre auch nicht erfolgen soll. Auch wenn das Ressort Bauamt umgestaltet werden soll, die Stelle eines Bauamtsleiters ist zu wichtig, um sie umbesetzt zu lassen. Vorerst mit der Leitung ist ein 4-er Team betraut – Willi Mertens/Liegenschaften, Wolfgang Tewes/Hochbau, Roland Forner/Tiefbau und Stefanie Rohde/Planung. Alle genannten Personen im Team sind hochqualifizierte Mitarbeiter in ihrem Bereich. Das steht außer Frage. Allein dem Team fehlt die Leitung. Auch kann ein Team allein arbeitsmäßig keine Stelle wie die eines Baudezernenten ausgleichen. Jede/r im Team ist bisher bereits mit den bisherigen Aufgaben gut ausgelastet. Zudem verliert die Stadtentwicklungsgesellschaft mit Martin Kölczer ihren bisherigen Geschäftsführer. Die Stadt Bad Driburg steht vor großen Aufgaben – diese wurden bereits oben im Text genannt. Ob es da gut ist, ohne einen Baudezernenten die Zukunft von Bad Driburg gestalten zu wollen – dies halten wir für mehr als fraglich.

Petra Flemming-Schmidt/ÖDP-Fraktion


Die ÖDP Oberallgäu verwendet Cookies, um diese Website Ihren Bedürfnissen anzupassen. Zu den Cookie-Nutzungsbestimmungen